Pressemitteilung vom 14. Oktober

Pressemitteilung vom 14. Oktober 2022
Vielleicht nicht so schlecht: PEN Berlin auf der Frankfurter Buchmesse
Halle 3.1, Stand J 49

Hier unser Programm für die Frankfurter Buchmesse.

Besonders hinweisen möchten wir Sie auf die in Kooperation mit der Buchmesse organisierte Podiumsdiskussion zum Thema Iran (u.a. mit Omid Nouripour und Natalie Amiri) sowie auf das Gespräch über Literatur und Krieg (mit Friedenspreisträger Serhij Zhadan, Kulturstaatsministerin Claudia Roth und Eva Menasse).

Beide Veranstaltungen finden auf größeren Bühnen statt. An unserem Stand (Halle 3.1., J 49) gibt es Lesungen und weitere Gespräche, u.a. mit Dmitry Glukhovsky, Michel Friedman, Luisa Neubauer, Burhan Sönmez (Präsident PEN International) und Markus N. Beeko (Generalsekretär Amnesty International Deutschland).

 
Das Programm im Detail:

I. Veranstaltungen von PEN Berlin (Auswärts)

MITTWOCH | 19.10. | 12.00 UHR | AGORA, PAVILLON FRANKFURT

Iran – wo lang?
Der Aufstand gegen die Mullahs und was der Rest der Welt kann

Mit: Natalie Amiri (»Zwischen den Welten: Von Macht und Ohnmacht im Iran«, Aufbau), Cinur Ghaderi (»Social Work in Post-War and Political Conflict Areas«, Springer VS), Behzad Karim Khani (»Hund, Wolf, Schakal«, Hanser Berlin), Omid Nouripour (Bundesvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen), Deniz Yücel (Sprecher PEN Berlin) Moderation: Doris Akrap (taz); Begrüßung: Juergen Boos (Direktor Frankfurter Buchmesse)

In Kooperation mit der Frankfurter Buchmesse

 

SAMSTAG | 22.10. | 12.00 UHR | AZUBISTRO , HALLE 4.0, STAND E 82

Literatur im Krieg

Mit: Serhij Zhadan (»Himmel über Charkiw«, Suhrkamp | Friedenspreisträger 2022), Juri Durkot (Übersetzer und Publizist), Eva Menasse (Sprecherin PEN Berlin), Claudia Roth (Staatsministerin für Kultur und Medien), Moderation: Deniz Yücel (Welt)

In Kooperation mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels

 

II. Veranstaltungen von PEN Berlin (Zuhause, Halle 3.1, Stand J 49)

MITTWOCH | 19.10. | 14.30 UHR

Judentum und Universalismus
Vom Ich zur ganzen Welt

Mit: Omri Boehm (»Radikaler Universalismus«, Propyläen) und Michel Friedman (»Fremd«, Berlin Verlag). Moderation: Eva Menasse (»Dunkelblum«, Kiepenheuer & Witsch)

 

DONNNERSTAG | 20.10. | 11.30 UHR
MAINLY IN ENGLISH

Türkei-Buch „Stimmen der Freiheit“:
Schreiben gegen Autokratie

Mit: Aslı Erdoğan (»Requiem für eine verlorene Stadt«, Penguin) und Burhan Sönmez (»Labyrinth«, btb | Präsident PEN International). Moderation: Ralf Nestmeyer (Board PEN Berlin)

Anlässlich der ersten von PEN Berlin mitgeförderten Buchveröffentlichung »Stimmen der Freiheit«, hrsg. von Gerrit Wustmann, Verlag Das Kulturelle Gedächtnis)

 

FREITAG | 21.10. | 13.15 UHR

Über zeitgemäßen Aktivismus:
Es wird jetzt ein bisschen wehtun

Mit: Knut Cordsen (»Die Weltverbesserer: Wie viel Aktivismus verträgt unsere Gesellschaft?«, Aufbau) und Luisa Neubauer (»Gegen die Ohnmacht: Meine Großmutter, die Politik und ich«). Moderation: Bascha Mika (Frankfurter Rundschau)

 

FREITAG | 21.10. | 16.00 UHR
ENGLISH/DEUTSCH

Schreibtischhaltung
Über politische Autor:innenschaft und Kassandra-Momente

Mit: Dmitry Glukhovsky (»Geschichten aus der Heimat«, Heyne) und Julya Rabinowich (»Dazwischen: Wir«, Hanser). Moderation: Simone Buchholz (Board PEN Berlin)

 

SAMSTAG | 22.10. | 16.30 Uhr

Ägypten: Inhaftierter Blogger Alaa Abd el-Fattah
Die Ikone des Arabischen Frühlings und das Lieblingsland der deutschen Rüstungslobby

Mit: Markus N. Beeko (Generalsekretär Amnesty International Deutschland), Katharine Halls (Übersetzerin | Mitglied der Kampagne »Free Alaa«). Moderation: Ronya Othmann (»Die Sommer«, Hanser | Board PEN Berlin)

Anlässlich des Buches von Alaa Abd el-Fattah: »Ihr seid noch nicht besiegt. Ausgewählte Texte 2011-2021«, Wagenbach

 

III. Autor:innenlesungen bei PEN Berlin (Halle 3.1, J49)

MITTWOCH | 19.10. | 11.30 UHR

Ralf Bönt: »Zum Verlust von Gegenwart«
Ein Essay über Antimoderne, Neue Rechte und Putins Krieg gegen die Zukunft (Sinn und Form)

 

MITTWOCH | 19.10. | 13.00 UHR

Leona Stahlmann: »Diese ganzen belanglosen Wunder«
Ein Roman über die Möglichkeit von Glück am Rande der Apokalypse, rettende Wahlverwandtschaften und die karge Schönheit der Salzmarschen. (dtv)

 

DONNNERSTAG | 20.10. | 13.00 UHR

Simone Buchholz: »Unsterblich sind nur die anderen«
Ein Roman über Freundschaft und Liebe, über die Endlichkeit des Lebens und der Unendlichkeit des Ozeans. Auch bekannt als »Segelsexbuch«. (Suhrkamp)‘

 

FREITAG | 21.10. | 11.00 UHR

Marco Sagurna: »Warmia«
Die Geschichte um eine plötzliche und aufreibende Liebe zwischen Schwester und Bruder. Um Schmerz und Gewalt, um Missbrauch und Macht. Und über Ostpreußen. (Kulturmaschinen Verlag)

 

FREITAG | 21.10. | 11.30 UHR

Michele Mari: »Alles Eisen des Eifelturms«
Der Übersetzer Andreas Rostek stellt im Gespräch mit dem Lektor Rudi Deuble den Roman des Italieners Michele Mari vor, den Kritiker als »magische Enzyklopädie unseres vergangenen Jahrhunderts« beschreiben. (edition fototapeta)

 

SAMSTAG | 22.10. | 11.30 Uhr

Sophie Sumburane: »Tote Winkel«
Was, wenn dein Ehemann wegen Vergewaltigung verhaftet wurde, sogar geständig ist – und das Opfer genauso aussieht wie du selbst? Ein aus drei Perspektiven erzählter Kriminalroman, eine Geschichte, die einem den Boden unter den Füßen wegzieht. (Nautilus)

 

SAMSTAG | 22.10. | 13.00 Uhr

Alexander Estis: »Fluchten«
Ein Prosaband über gewollte oder ungewollte, realistische oder absurde, erfolgreiche oder missglückte Fluchtversuche – aus dem gewohnten Lebensumfeld, der Identität, dem Familiengefüge, dem Arbeitsverhältnis oder dem eigenen Körper. (edition mosaik)

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner