Presse

Pressemitteilung vom 25. April 2024
Freiheit für Toomaj Salehi!

Zum Todesurteil von Toomaj Salehi: »Der PEN Berlin schließt sich der Forderung der Bundestagsabgeordnete Ye-One Rhie, die eine ›politische Patenschaft‹ für den Rapper übernommen hat, an: ›Mullahs des Iran, nehmen Sie die Todesstrafe für Salehi zurück und lassen Sie die Anklage fallen! Und hören Sie endlich auf zu foltern. Gewähren Sie Meinungsfreiheit. Wir hören die kritischen Worte Ihrer Staatsbürger umso lauter, je mehr Sie versuchen, diese brutal zu unterdrücken‹, sagte PEN-Berlin-Sprecher Deniz Yücel.« MEHR

 

Pressemitteilung vom 26. März 2024
Julian Assange: Nicht gewonnen, bloß nicht verloren

»“Julian Assange konnte heute nicht gewinnen; für ihn ging es nur darum, nicht zu verlieren – wie so oft in den vergangenen 13 Jahren“, sagte Menasse. (…) Der PEN Berlin erinnert daran, dass Julian Assange wegen der Veröffentlichungen von WikiLeaks seit über 13 Jahren in Unfreiheit lebt. Für die Kriegsverbrechen im Irak und in Afghanistan, die WikiLeaks aufgedeckt hatte, musste sich hingegen bis heute niemand vor einem Gericht verantworten.« MEHR

 

 

Pressemitteilung vom 20. Februar 2024
Julian Assange: Der Dreyfus unseres Jahrhunderts

»Zur drohenden Auslieferung von Julian Assange an die USA: »Der Fall Assange ist ein Akt der Justizwillkür und bereits jetzt eine schwere Niederlage für die freiheitliche Demokratie und Rechtsstaatlichkeit in Europa.« MEHR

 

 

 

 

Pressemitteilung vom 18. Februar 2024
Gegen das Canceln – immer, überall

»PEN Berlin kritisiert scharf, dass die Schriftstellerin und Kolumnistin, unsere ehemalige Board-Kollegin Ronya Othmann vom Karachi-Literaturfestival ausgeladen wurde. (…) Irritierend, ja befremdlich ist es, dass sich unter den Unterzeichnern zahlreiche Autoren und Intellektuelle finden, die Meinungsfreiheit für sich selbst jederzeit in Anspruch nehmen würden.« MEHR

 

Pressemitteilung vom 16. Dezember 2023
Mitgliederversammlung des PEN Berlin

Die Autorenvereinigung PEN Berlin hat am Freitag ihre zweite Mitgliederversammlung in Präsenz abgehalten. Die Sprecher Eva Menasse und Deniz Yücel bedauerten die Austritte einiger Mitglieder, die in den vergangenen Wochen im Zuge der Auseinandersetzung um den Nahostkonflikt für mediale Aufmerksamkeit gesorgt hatten, bekräftigten aber den Anspruch auf politische Vielfalt. MEHR

 

Pressemitteilung vom 3. Dezember 2023
Lasst unser Ehrenmitglied Toomaj Salehi frei!

»Der iranische Rapper Toomaj Salehi wurde am 30. November in Teheran von bewaffneten Polizisten auf offener Straße verprügelt und an einen unbekannten Ort verbracht. Zuvor hatte er auf Social Media ein Video veröffentlicht, in dem er über die Folter berichtet, die ihm während seiner vorherigen elfmonatigen Haft angetan wurde.«  MEHR

 

Pressemitteilung vom 29. November 2023
Causa Sharon Dodua Otoo: PEN Berlin mahnt zu Augenmaß und klaren Kriterien im Kulturbetrieb

»PEN Berlin spricht sich grundsätzlich gegen jeden politisch motivierten Boykott von Kunst und Kultur aus. Der Ansatz von BDS ist falsch und mit den Werten der PEN Charta unvereinbar. Ebenso falsch aber ist, diesen verfehlten Ansatz nun gegen seine Anhänger zu wenden.« MEHR

 

Foto: adobeStock – MiReh 565272394

Pressemitteilung vom 23. November 2023
Kriminalisierung der Letzten Generation geht zu weit

»Grundsätzlich muss es die offene Gesellschaft aushalten, wenn der politische Diskurs zuweilen die Gestalt eines Handgemenges annimmt (…) Die Aktivistinnen und Aktivisten müssen ihrerseits hinnehmen, dass Straftaten wie Sachbeschädigung geahndet werden.« MEHR

 

Foto: Lukas Lienhard / Diogenes Verlag

Pressemitteilung vom 13. November 2023
Belarus: Vater von Filipenko verschleppt

Am Morgen des 9. November wurde der Vater des bekannten belarussischen Schriftstellers und Regimekritikers Sasha Filipenko in der Hauptstadt Minsk von mehreren bewaffneten Männern abgeführt. Es handelt sich um einen klaren Fall von Sippenhaftung und Einschüchterung, wie es in Russland und seinen Satellitenstaaten leider üblich ist. MEHR

 

Pressemitteilung vom 20. Oktober 2023
PEN Berlin unterstüzt Seyran Ateş: Unsere Salman Rushdie

Nachdem Anschlagspläne eines Ablegers der Terrormiliz »Islamischer Staat« auf die progressive Ibn-Rushd-Goethe-Moschee in Berlin aufgedeckt wurden, erklärt PEN Berlin Solidarität mit seinem Gründungsmitglied Seyran Ateş. »Zum Glück konnten die Mörder rechtzeitig aufgehalten werden«, sagte PEN Berlin-Sprecher Deniz Yücel. MEHR

 

Pressemitteilung vom 13. Oktober 2023
Keine Nebensache: Preis an Adania Shibli verleihen!

»Kein Buch wird anders, besser, schlechter oder gefährlicher, weil sich die Nachrichtenlage ändert. Entweder ist ein Buch preiswürdig oder nicht. (…) Das etwas sagbar sein muss, bedeutet nicht, dass es außerhalb der Kritik steht. Die Buchmesse sollte der Ort sein, solche Debatten zu führen – und nicht, sie abzuwürgen.« MEHR

 

Pressemitteilung vom 9. Oktober 2023
Goethe-Institute: Spar mir nicht so!

Dass die Goethe-Institute (Jahresbudget derzeit 239 Millionen Euro) sparen müssen, ist keine Überraschung. Nach Jahren von Pandemie und kriegsbedingter Energiekrise trifft es auch die traditionell breit aufgestellte deutsche Auslandskulturarbeit. MEHR

 

Pressemitteilung vom 2. Oktober 2023
Wir haben Ján Kuciak nicht vergessen

PEN Berlin ist beunruhigt über die Lage der Meinungsfreiheit in der Slowakei, nachdem der linkspopulistische Politiker Robert Fico als Sieger aus der Parlamentswahl hervorgegangen ist. »Niemand sollte vergessen, dass Fico im Zuge der Proteste nach der bestialischen Ermordung des Journalisten Ján Kuciak und seiner Lebensgefährtin Martina Kušnírová zurücktreten musste«, sagte PEN-Berlin-Sprecher Deniz Yücel. MEHR

 

Pressemitteilung vom 28. September 2023
Why the hell not: PEN Berlin jetzt Mitglied von PEN International

PEN Berlin ist offizielles Mitglied der internationalen PEN-Familie! Auf der diesjährigen Generalversammlung erhielt PEN Berlin die erforderliche Zweidrittelmehrheit. »Wir freuen uns riesig«, sagte Eva Menasse, Sprecherin des PEN Berlin. MEHR

 

Pressemitteilung vom 30. Juli 2023
Kürzung von Kultursendungen beim Bayerischen Rundfunk

Der BR will seine Formate »kulturWelt«, »Diwan: Das Büchermagazin«, »Kulturjournal: Kritik Dialog Essay«, »Nachtstudio«, »radioTexte – die Lesungen« streichen, zudem Hörspiele in Eigenproduktion. Die Kürzungen betreffen wöchentlich sieben Stunden Sendezeit, senderintern sprechen Kritiker davon, dass die »Kultur zum reinen Nischenprodukt werde«. Das berichtet die Münchner Abendzeitung. PEN Berlin protestiert dagegen entschieden. MEHR

 

Pressemitteilung vom 21. Juni 2023
Kultur- und Medienverbände verurteilen diffamierende Filmreihe über Osman Kavala

Das KulturForum TürkeiDeutschland, PEN International, das PEN-Zentrum Deutschland, aspiring PEN Berlin, die Akademie der Künste und Reporter ohne Grenzen sind zutiefst besorgt über die Ausstrahlung einer Filmreihe auf dem Streamingdienst des türkischen Staatsenders TRT, die eine diskreditierende und herabsetzende Darstellung des Kulturförderers und Intellektuellen Osman Kavala zeigt. MEHR

 

Pressemitteilung vom 20. Juni 2023
Yavuz Ekinci in Berlin angekommen

Der bekannte türkisch-kurdische Schriftsteller Yavuz Ekinci stand in der Türkei mehrfach wegen Tweets vor Gericht wurde deswegen zu 18 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt; sein Roman »Traumsplitter« wurde vor Kurzem beschlagnahmt. Nun ist er in Berlin gelandet. MEHR

 

Pressemitteilung vom 14. Juni 2023
Kakwenza Rukirabashaija mit Václav-Havel-Preis geehrt

PEN Berlin gratuliert herzlich seinem soeben zugewählten Mitglied Kakwenza Rukirabashaija, der heute in Oslo mit dem »Václav-Havel-Preis für kreativen Dissens« geehrt wurde. Der 35-jährige Rechtsanwalt und Schriftsteller ist wegen seiner satirischen Romane in seiner Heimat Uganda eine Berühmtheit. MEHR

 

Pressemitteilung vom 10. Juni 2023
Erster Geburtstag, jetzt fast 600 Mitglieder

Die neue Autorenvereinigung PEN Berlin, gegründet nach Konflikten im deutschen PEN Zentrum (Darmstadt), wurde am 10. Juni ein Jahr alt. Zum ersten Geburtstag veranstaltete der Verein eine digitale Mitgliederversammlung und wählte 85 neue Mitglieder hinzu, darunter Esther Kinsky, Gerd Koenen, Felicitas von Lovenberg, Harald Martenstein und Tien-Chi Martin Liao. MEHR

 

Pressemitteilung vom 18. Mai 2023
Haftbefehl gegen PEN-Berlin-Sprecher Deniz Yücel

Ein Istanbuler Gericht hat heute Haftbefehl gegen den Co-Sprecher des PEN Berlin, Deniz Yücel, erlassen. Jenseits von verfahrenstechnischen Hintergründen besteht der Skandal darin, dass dieses Prozess wegen »Verunglimpfung des türkischen Staates und der türkischen Nation« sowie wegen »Beleidigung des Staatspräsidenten« überhaupt eröffnet wurde. MEHR

 

Pressemitteilung vom 18. Mai 2023
Georg Stefan Troller: Ehrenmitglied des PEN Berlin

Georg Stefan Troller wird in diesem Jahr 102 Jahre alt. Wir freuen uns außerordentlich, ihn als Ehrenmitglied im PEN Berlin willkommen zu heißen. MEHR

 

Foto: Renate von Mangoldt

Pressemitteilung vom 14. Mai 2023
Wir trauern um Sibylle Lewitscharoff

Am Samstag, den 13. Mai, ist Sibylle Lewitscharoff, unsere verehrte Kollegin, Büchnerpreisträgerin und Gründungsmitglied des PEN Berlin, nach langer Krankheit in Berlin gestorben. Sie war eine herausragende, immens originelle, stupend gebildete Schriftstellerin und Künstlerin und ein beispielhaft starker, freier Mensch. MEHR

 

Pressemitteilung vom 10. Mai 2023
90 Jahre Bücherverbrennung

Wenn Gedenken nicht zur leeren Formel erstarren soll, dann müssen wir Heutigen die Geschichte zu verstehen versuchen: um Unterschiede zu erkennen, aber auch verwandte Tendenzen. MEHR

 

Pressemitteilung vom 5. Mai 2023
Solidarität mit Yevgenia Berkovich und Svetlana Petriychuk

Gestern wurden die Moskauer Regisseurin Yevgenia Berkovich und die Dramatikerin Svetlana Petriychuk festgenommen. Berkovich ist eine zentrale Figur der alternativen und widerständigen Literaturszene in Moskau und Russland. Sie hat sich gegen das Exil und für den Kampf um ein demokratisches Russland entschieden, und deswegen wird sie unter einem Vorwand drangsaliert. MEHR

 

Pressemitteilung vom 17. April 2023
Neue Hilfslieferung der Kampagne »Feuerwehrautos für Charkiw«

Am vergangenen Wochenende hat unser Fahrer Christian die zweite Hilfslieferung der Kampagne »Feuerwehrautos für Charkiw« in Lwiw an Switlana von den Lemberg Volunteers übergeben. Diese Organisation wird die Güter weiter nach Charkiw zu Serhiy Zhadan transportieren. MEHR

 

Pressemitteilung vom 12. Januar 2023
Bestsellerautor Marko Vidojković mit dem Tod bedroht

PEN Berlin beobachtet mit großer Sorge die teilweise gewalttätige Radikalisierung der serbischen Öffentlichkeit. Regierungskritische Bürger, Schriftsteller und Journalisten werden massiv unter Druck gesetzt und erhalten Todesdrohungen. In den vergangenen Jahren sind mindestens vier bekannte Journalisten ermordet, die Verbrechen aber nie aufgeklärt worden. MEHR

 

Pressemitteilung vom 7. Januar 2023
Feuerwehrautos nach Charkiw – Wir haben geliefert

PEN Berlin-Sprecher Deniz Yücel und Mit-Initiatorin Liane Bednarz haben heute unserem ukrainischen Kollegen, dem Schriftsteller, Musiker und Friedenspreisträger Serhij Zhadan dringend benötigte Hilfsgüter übergeben: zwei Feuerwehr-Rüstfahrzeuge der Marke IVECO mit je einem 20kVA Notstromgenerator, einen Anhänger, achtundzwanzig Dieselgeneratoren mit 8 kVA-Leistung, (…) MEHR

 

FreeToomaj

Pressemitteilung vom 16. Dezember 2022
Mullahs, don’t you dare! #2

Seit Oktober 2021 sitzen die beiden Aktivistinnen für LGBTIQ-Rechte, Zahra Sedighi (Sareh) und Elham Choubdar in Iran in Haft. Wegen der Delikte »Korruption auf Erden durch die Beförderung von Homosexualität« wurden sie im September 2022 zum Tode verurteilt. Über 150 internationale Prominente machen nun auf das Schicksal der beiden Frauen aufmerksam. MEHR | VIDEO

 

FreeToomaj

Pressemitteilung vom 13. Dezember 2022
Mullahs, don’t you dare!

Wir fordern die Bundesregierung auf, alles zu unternehmen, um die Leben von Toomaj Salehi und Saman Yasin zu retten: »Feindschaft gegen Gott« und »Verdorbenheit auf Erden« sind Anklagen, wegen denen im 21. Jahrhundert keine Menschen mehr sterben dürfen. Als Rapper arbeiten die beiden mit dem Wort. Nun sind sie Ehrenmitglieder von PEN Berlin. MEHR

 

Pressemitteilung vom 5. Dezember 2022
Kongress und Mitgliederversammlung

Eingeführt von Daniel Kehlmann hielt der Präsident von PEN America, der Schriftsteller Ayad Akhtar, die Hauptrede im Festsaal Kreuzberg. Akhtar kritisierte, dass sich in den USA »ein Klima digitaler Einschüchterung« breitmache. Auf Initiative von Ralf Bönt hat PEN Berlin die SpendenKampagne »Feuerwehrautos für Charkiw« gestartet. MEHR

 

Chelsea

Pressemitteilung vom 16. November 2022
Kongress: Der Trick ist zu reden

Wir haben es versprochen – nach unserer vielbeachteten Gründung im Juni 2022 folgt aufs Vereinsrecht jetzt der Inhalt. PEN Berlin lädt ein: zum Reden, Streiten und zum Tanzen. MEHR

 

 

Chelsea

Pressemitteilung vom 14. November 2022
Reden über den Iran, reden mit Chelsea Manning

Wir möchten Sie auf zwei Veranstaltungen nächste Woche in Berlin hinweisen: Azadî in Progress. Revolution im Iran, LGBT+ und was der Rest der Welt tun kann. Und: Readme. Chelsea Manning im Gespräch. MEHR

 

MesseProgramm

Pressemitteilung vom 14. Oktober 2022
Vielleicht nicht so schlecht: Programm auf der Frankfurter Buchmesse

Besonders hinweisen möchten wir auf die Podiumsdiskussion u.a. mit Omid Nouripour und Natalie Amiri sowie auf das Gespräch mit Friedenspreisträger Serhij Zhadan, Claudia Roth und Eva Menasse. MEHR

 

Meral und Freunde

Pressemitteilung vom 18. September 2022
PEN Berlin wächst weiter – auch Meral Şimşek ist dabei

Die erst im Juni neu gegründete Schriftstellervereinigung PEN Berlin hat bei einer ersten Online-Versammlung am vergangenen Samstag über neunzig neue Kolleg:innen zugewählt und zählt aktuell 463 Mitglieder. Unter den neu hinzugekommenen Autor:innen befinden sich… MEHR

 

Julian Assange

Pressemitteilung vom 7. September 2022
Ein Abend für Julian Assange

»Ich habe noch nie erlebt, dass sich eine Gruppe demokratischer Staaten zusammengeschlossen hat, um ein einzelnes Individuum so lange Zeit bewusst zu isolieren, zu dämonisieren und zu missachten.« (UN- Sonderberichterstatter für Folter, Nils Melzer, über Julian Assange). MEHR

 

Moskau_Demo

Pressemitteilung vom 23. August 2022
Russland: Verurteilung von Natalia Sivokhina

Unsere Kollegin Natalia Sivokhina, Direktorin des PEN Zentrums St. Petersburg, wurde am 22. Juni 2022 festgenommen und zur Polizeiwache gebracht. Dort wurde ihr der Vorwurf eröffnet, in sozialen Medien die russischen Streitkräfte herabgewürdigt zu haben. MEHR

 

Salman_Rushdie

Pressemitteilung vom 18. August 2022
Words against Violence: Ein Abend für Salman Rushdie

Der PEN Berlin und das Berliner Ensemble haben kurzfristig eine Lesung organisiert, als Genesungsgruß an Salman Rushdie, einen der größten Schriftsteller unserer Zeit. Als Zeichen des Widerstands gegen Fanatismus und Gewalt Widerstands gegen Fanatismus und Gewalt. MEHR

 

Meral_SimsekPressemitteilung vom 20. Juli 2022
Türkei: Verfolgte Autorin Meral Şimşek

Der PEN Berlin freut sich sehr, die türkisch-kurdische Schriftstellerin Meral Şimşek in Deutschland begrüßen zu können. Wir danken Nancy Faeser und dem Bundesministerium des Innern, Klaus Lederer und der Berliner Senatsverwaltung für Kultur. MEHR

 

Tsitsi_DangarembgaPressemitteilung vom 24. Juni 2022
Simbabwe: Prozess gegen Tsitsi Dangarembga

PEN Berlin solidarisiert sich mit seinem Mitglied Tsitsi Dangarembga und fordert das Antikorruptionsgericht in Harare (Simbabwe) auf, das Verfahren gegen die Schriftstellerin Dangarembga sowie die mitangeklagte Journalistin Julie Barnes sofort einzustellen. MEHR

 

Julian_Assange

Pressemitteilung vom 17. Juni 2022
Großbritannien: Auslieferung von Julian Assange

PEN Berlin ist schockiert über die Entscheidung der britischen Innenministerin Priti Patel, Julian Assange an die USA auszuliefern. Wir ersuchen die Bundesregierung dringend, sich für seine sofortige Freilassung einzusetzen und ihm politisches Asyl anzubieten. MEHR

 

PEN_Gründung

Pressemitteilung vom 13. Juni 2022
PEN Berlin gegründet. Neu: Wallraff, Sorokin, Bachér

Am Freitag, den 10.06.2022 hat im Literaturhaus Berlin die juristische Vereinsgründung von PEN Berlin stattgefunden – rund 360 Autor:innen, Übersetzer:innen und Publizist:innen sind als Gründungsmitglieder beigetreten. MEHR

 

Pressemitteilung vom 7. Juni 2022
PEN Berlin. Wir stehen im Wort

Wir wollen einen neuen PEN. Einen zeitgemäßen und diversen PEN, in dem sich auf Deutsch schreibende oder in Deutschland lebende Schriftsteller:innen und Übersetzer:innen aller literarischen und publizistischen Genres zusammenfinden. MEHR

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner