Pressemitteilung vom 5. Dezember

Pressemitteilung vom 5. Dezember
Kongress, Mitgliederversammlung, Zuwahlen
 
Ijoma Mangold und Karen Köhler auf der Kongressbühne Foto: Hartwig Klappert
Der im Juni gegründete PEN Berlin hat am Wochenende in Berlin seinen ersten Kongress und seine erste reguläre Mitgliederversammlung veranstaltet. Das Wichtigste:
 
1. Ayad Akhtar kritisiert „Klima digitaler Einschüchterung“
 
Eingeführt von Daniel Kehlmann, hielt der Präsident von PEN America, der Schriftsteller Ayad Akhtar, am Freitag die Hauptrede im Festsaal Kreuzberg. Akhtar kritisierte, dass sich in den USA „ein Klima digitaler Einschüchterung“ breitmache „und mit ihm die Angst, frei zu sprechen oder auch nur frei zu denken“. Zwar habe es nie zuvor in der Geschichte „so viel Rede, so viel frei und ohne jede Hemmungen zum Ausdruck gebrachte Meinung gegeben wie heute“. Doch das „große Paradoxon“ bestehe darin, dass man sich „mitten in einem kulturellen Wandel hin zu einem Diskurs voller strafbewehrter Verbote“ befinde. Die komplette Rede finden Sie hier.
 
2. Spendenkampagne „Feuerwehrautos für Charkiw“
 
Auf Initiative von Ralf Bönt, Autor und Gründungsmitglied, hat PEN Berlin die SpendenKampagne „Feuerwehrautos für Charkiw“ gestartet. Mit dem Geld werden Rüstwagen von deutschen Feuerwehren erworben, um diese zusammen mit Trinkwassertanks, mobilen Generatoren und weiteren Hilfsgütern in den Osten der Ukraine zu schicken. Nach dem Abzug der russischen Besatzungstruppen sind viele Ortschaften ohne Strom, Heizung und Wasser. PEN Berlin will seinen Beitrag dazu leisten. Auf ukrainischer Seite wird der Hilfseinsatz von Friedenspreisträger Serhij Zhadan koordiniert, der sich auf dem Kongress mit einer Videobotschaft bedankte. „Das sind schwierige Zeiten. Aber wir müssen sie überleben“, sagte Zhadan. „Der Trick ist zwar zu reden und reden ist auch eine Form von Handeln“, ergänze PEN-Berlin-Sprecher Deniz Yücel bei der Vorstellung der Kampagne. „Aber manchmal reicht reden nicht.“ Als Erstspender konnten bereits gewonnen werden: Familie Sebastian Pape, PPI AG, Pape Invest, die Reederei Hapag-Lloyd und die DFB-Stiftung Egidius Braun. Mehr zur Kampagne finden Sie hier.
 
3. Neuwahl
 
Auf der Mitgliederversammlung im Fritz-Reuter-Saal der Humboldt-Universität wurden die Schriftstellerin Eva Menasse und der Journalist Deniz Yücel, die bei der Gründung diese Ämter vorläufig übernommen hatten, mit großer Mehrheit als Sprecherin bzw. Sprecher bestätigt. Als Mitglieder des Boards ebenfalls bestätigt wurden die Schriftstellerinnen Simone Buchholz, Ronya Othmann und Sophie Sumburane, der Schriftsteller Joachim Helfer, der Lyriker Alexandru Bulucz und der Dramatiker Konstatin Küspert. Neu ins Leitungsgremium gewählt wurden die Übersetzerin Sandra Hetzl, die Schriftstellerin Julya Rabinowich und der Verleger Jörg Sundermeier.
 
4. Neue Mitglieder und Gesamtzahl
 
Mit der Aufnahme von 56 Bewerber:innen hat PEN Berlin nun 513 Mitglieder. Unter den neuen Mitgliedern sind die deutsch-iranische LGBTQ-Aktivistin und Publizistin Shadi Amin, der Publizist und Erziehungswissenschaftler Micha Brumlik, der Direktor der Frankfurter Buchmesse, Juergen Boos, die Schriftstellerinnen Rabea Edel und Daniela Dröscher, die Verlegerin Constanze Neumann, der ARD-Literaturkritiker Denis Scheck und der Schriftsteller Jan Weiler.
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner